Totalprothese im Ober- und Unterkiefer

Herausnehmbarer Zahnersatz

Sie befinden sich hier:

Totalprothesen

© Marie-Elise Jennes

Bei einer vollständigen Zahnlosigkeit, können Totalprothesen zum Einsatz kommen. Ihr Halt wird über eine Saugwirkung erzielt, weshalb die Basis von Totalprothesen großflächig auf der Schleimhaut aufliegen muss und somit eine Geschmackseinschränkung darstellen kann.

Klammerprothesen

Gebissnachbildung
Über Klammern kann der Halt der Teilprothese an den restlichen Zähnen gewährleistet werden. © Marie-Elise Jennes
Gebissnachbildung
Über Klammern kann der Halt der Teilprothese an den restlichen Zähnen gewährleistet werden. © Marie-Elise Jennes

Bei noch vorhandenem Restzahnbestand können herausnehmbare Prothesen an den noch vorhandenen Zähnen befestigt werden, wodurch deren Halt verbessert wird. Dies kann über konventionelle Klammern, Doppelkronensysteme oder Geschiebe erfolgen. Um die Pfeileranzahl zur Verbesserung des Prothesenhaltes in beiden Kiefer zu erhöhen, besteht auch hier die Möglichkeit Implantate zu setzen.

Klammerprothesen stützen sich auf den restlichen Zähnen über metallische Klammern ab und verhindern somit ein Verrutschen der Prothese. Aufgrund der metallischen Farbe können Klammern im Bereich der Frontzähne jedoch zu ästhetischen Beeinträchtigungen führen.

Doppelkronen-/Teleskopprothesen

Gebissnachbildung
Für die restlichen Pfeilerzähnen werden Primärkäppchen angefertigt. © Marie-Elise Jennes
Gebissnachbildung
Die Prothese wird über die Pfeilerzähne geschoben und bietet so einen optimalen Halt. © Marie-Elise Jennes

Teleskopprothesen stützen sich über Doppelkronen auf noch verbleibenden Zähnen ab und bieten hierbei den Vorteil, dass auf Klammern in ästhetisch wichtigen Bereichen verzichtet werden kann. Hierfür werden die noch verbleibenden Zähne beschliffen und mit einer Primärkrone versorgt. Über diese Krone kann die Prothese geschoben werden und bietet so einen sicheren Halt.