Integrierter Kurs 2.1

Praktische Arbeiten

Vorübungen

  • Präparationsübungen an 10 Frasacco-Zähnen, die in Gipsmodelle integriert sind
  • Anfertigung eines Brücken-Provisoriums im Artikulator
  • Anlegen von Gesichtsbögen, gegenseitig (SAM, Rotofix, KaVo)
  • Korrekturabformung und Doppelmischabformung, gegenseitig

Patientenbehandlung

  • Anfertigung von festsitzendem Zahnersatz (Kronen/Brücken)
  • Anfertigung eines kombinierten Zahnersatzes (Mindestanforderung: 6 präparierte Pfeiler inklusive Vorbehandlung (Aufbaufüllungen, Stiftaufbauten), Abformung, Einprobe und Eingliederung)
  • Recall eines bereits prothetisch versorgten Patienten
  • Herstellung und Eingliederung einer Michigan-Schiene, gegenseitig

Planungsgespräch

Der Studierende stellt den parodontisch-prothetischen Behandlungsplan des von ihm behandelten Patientenfalles mit Planungsmodellen und Röntgenbildern vor. Dazu werden auf der Grundlage ermittelter Diagnosen Therapien, Planungen für Zahnersatz sowie Planungsalternativen, Behandlungsabläufe und theoretische Grundlagen diskutiert.

Theorie

Demonstrationen

  • Behandlungsplanung, klinische Befunde
  • präprothetische Maßnahmen
  • parodontisch-prothetische Behandlungskonzepte
  • theoretische Grundlagen und Vorgehen bei der Anfertigung von kombiniertem Zahnersatz mit verschiedenen Verbindungselementen, Schwerpunkt: Teleskope und Geschiebe
  • zahntechnische Aspekte kombinierter Arbeiten
  • theoretische Grundlagen und Vorgehen bei der Anfertigung von festsitzendem Zahnersatz (Kronen, Brücken, Veneers)
  • theoretische Grundlagen und Vorgehen bei der Herstellung und Eingliederung von Michigan-Schienen

Planungsseminar

Studentische Vorstellung des zu behandelnden Patientenfalles mit Planung und Planungsalternativen, Gruppendiskussion Planungsgespräch Student und betreuender Zahnarzt erörtern ausführlich die jeweilige Patientenbehandlung mit Befunden, Diagnose, Therapieplanung, Alternativplanungen, Behandlungsablauf, sowie theoretische Grundlagen der Zahnersatzkunde.