Phantomkurs I der Zahnersatzkunde

Der Kurs beschäftigt sich, aufbauend auf dem im TPK erworbenen Wissen mit verschiedenen Präparationen am Phantompatienten für festsitzenden Zahnersatz. Weiterhin werden die Grundzüge der Totalprothetik vermittelt. Hierzu werden eine Ober- und eine Unterkiefertotalprothese aufgestellt, in Kunststoff überführt und ausgearbeitet. Darüber hinaus wird die Farbbestimmung am Patienten in Theorie und Praxis gelehrt. Als weiterer Punkt wird anhand gegenseitiger Übungen die klinische Vorgehensweise bei Doppelmisch- und Korrekturabformungen erlernt. Hierbei wird auch der Umgang mit verschiedenen Silikonen geübt.

Besonderer Wert wird auf die Darstellung klinischer Bezüge und Vorgehensweisen gelegt. Der Kurs ist für das 3. und 4. Fachsemester vorgesehen. Er findet in der vorlesungsfreien Zeit statt und umfasst vier Wochen ganztägig. Es werden Gruppen gebildet, die abwechselnd im zahntechnischen Labor, dem Prophylaxeraum und im Phantomsaal arbeiten.